Pressemitteilung: „Das neue Selbsthilfebüro“ für den Stadt- und Landkreis Karlsruhe startet.

Zum Oktober hin startet „das neue Selbsthilfebüro“ unter www.selbsthilfe-ka.de als neue Plattform, um Selbsthilfegruppen mit Interessenten und Partnern der Selbsthilfe zu vernetzen und die Vielfalt und Wirkung der Selbsthilfe einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Das Selbsthilfebüro der Paritätischen Sozialdienste Karlsruhe ist aktuell zuständig für mehr als 150 Selbsthilfegruppen in Stadt- und Landkreis Karlsruhe, die zu vielfältigen gesundheitlichen, psychischen und sozialen Themen tätig sind.

Zum Oktober hin startet „das neue Selbsthilfebüro“ unter www.selbsthilfe-ka.de als neue Plattform, um Selbsthilfegruppen mit Interessenten und Partnern der Selbsthilfe zu vernetzen und die Vielfalt und Wirkung der Selbsthilfe einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Neu ist nicht nur die benutzerfreundliche Oberfläche, sondern damit verbunden viele neue Funktionen, darunter ein stets aktuelles Themen- und Gruppenverzeichnis, eine neue Suchfunktion, der Bereich „Meine Gruppe“ für registrierte Ansprechpartner*innen, sowie viele weitere wichtige Details wie ein barrierearmer Zugang und eine Warteliste zu Themen, in denen derzeit keine Gruppen vermittelt werden können.

„Das Ziel des neuen Selbsthilfebüros ist, die Selbsthilfe im digitalen Raum stärker sichtbar zu machen. Gleichzeitig ermöglicht es uns, die Arbeit innerhalb des Selbsthilfebüros effizienter zu gestalten.“, so Alexander Walther, Mitarbeiter des Selbsthilfebüros und verantwortlich für das Projekt. „Indem zeitaufwändige Aufgaben wie die Adressdatenpflege automatisiert werden, bleibt mehr Zeit, die in die eigentliche Arbeit mit den Gruppen investiert werden kann.“

Hintergrund: Deshalb treffen sich Menschen in Selbsthilfegruppen

  • In Worte zu fassen, was einen belastet und beschäftigt, kann Linderung verschaffen.
  • Menschen in ähnlichen Lebenslagen bringen sich Empathie, Trost und Mut entgegen. Und das können Sie umgekehrt auch!
  • Durch fachlichen Austausch und Expertenwissen stehen sich Menschen mit Rat und Tat zur Seite.

Diese positive Wirksamkeit der Selbsthilfe belegen auch die Ergebnisse der SHILD-Studie, die von 2012-2018 durchgeführt wurde.

Begleitet wird das neue Selbsthilfebüro mit einem neuen Kommunikationskonzept und einem neuen Slogan „Reden allein hilft nicht. Miteinander reden schon!“ Das Kommunikationskonzept, gemeinsam entwickelt mit der Agentur LAUT und SCHOEN in Frankfurt und dem Selbsthilfebüro in Karlsruhe, soll Menschen dazu zu animieren, sich über Selbsthilfegruppen zu informieren und bei Bedarf anzuschließen.

„Über ein Jahr Entwicklungsarbeit stand vor der Realisierung und heute haben wir ein in Baden-Württemberg einmaliges digitales Leuchtturmprojekt. Gerne teilen wir die gewonnenen Erfahrungen auch mit Kontaktstellen anderer Regionen, wie die Selbsthilfearbeit verbessert werden kann.” so Peter Kohm, Geschäftsführer der Paritätischen Sozialdienste Karlsruhe.

Auch bei den Selbsthilfegruppen stößt das neue Konzept auf Interesse. Vorab konnten sich Vertreter*innen der Selbsthilfegruppen in einer zweistündigen Veranstaltung vom Konzept des „Das neue Selbsthilfebüro“ überzeugen – und waren begeistert: Das anonyme Feedback unter den 30 geladenen Gästen war durchweg positiv und anerkennend. „Bei unserem neuen Konzept haben wir stets die vielseitigen Bedürfnisse von Selbsthilfe-Beteiligten im Blick behalten und versucht, unter einen Hut zu bekommen. Das ist uns gelungen.“, so das Fazit von Alexander Walther.

Über das Selbsthilfebüro in Karlsruhe

Das Selbsthilfebüro im Hardtwaldzentrum ist die zentrale Informations-, Beratungs- und Unterstützungsstelle im Stadt- und Landkreis Karlsruhe. Aktuell ist es zuständig für mehr als 150 Selbsthilfegruppen, die zu vielfältigen gesundheitlichen, psychischen und sozialen Themen tätig sind.

  • Information und Beratung über die Möglichkeiten der Selbsthilfe, das örtliche Selbsthilfe-Spektrum sowie das Selbsthilfe-Angebot der Region
  • Vermittlung von Interessierten in Selbsthilfegruppen sowie Vernetzung von Betroffenen, Fachleuten und Institutionen
  • Beratung und Begleitung bestehender Gruppen und Unterstützung bei Neugründungen
  • Organisation von Fachveranstaltungen, Seminaren und Workshops
  • Öffentlichkeitsarbeit, um den Selbsthilfegedanken zu transportieren

Weitere Informationen zum Thema Selbsthilfe in unseren Fragen und Antworten und in unserem Jahresbericht von 2021.

Die digitale Umsetzung des Gruppenverzeichnisses des Selbsthilfebüro Karlsruhe wird gefördert durch die AOK Baden-Württemberg. Die umfangreiche Arbeit des Selbsthilfebüro Karlsruhe wird des Weiteren freundlich unterstützt durch die Fördergemeinschaft der Gesetzlichen Krankenkassen Mittlerer Oberrhein, des Ministeriums für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg sowie der Stadt Karlsruhe.

Anfragen zum Thema Selbsthilfe und dem neuen Selbsthilfebüro / Presseanfragen:
selbsthilfe@paritaet-ka.de

Fragen zur Umsetzung / techn. Ansprechpartner / Präsentation für Kontaktstellen:
walther@paritaet-ka.de


Selbsthilfebüro im Hardtwaldzentrum

Kontakt

Tel.: 0721 / 912 30 – 25
Fax: 0721 / 912 30 – 52
E-Mail: selbsthilfe@paritaet-ka.de
Kurz-Link: www.selbsthilfe-ka.de

Sprechzeiten

Dienstag: 14 bis 18 Uhr
Mittwoch: 8 bis 12 Uhr
Donnerstag: 10 bis 14 Uhr


Über die Paritätischen Sozialdienste

Das Selbsthilfebüro Karlsruhe ist Teil der Paritätischen Sozialdienste gGmbH Karlsruhe. Diese bieten seit fast zwei Jahrzehnten Dienstleistungen im sozialen, pädagogischen und pflegerischen Bereich an. Unser Leitsatz: „Der Mensch im Mittelpunkt“.

Die Paritätischen Sozialdienste sind konfessionell, weltanschaulich und parteipolitisch unabhängig. Sie legen Wert auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit und sind dem Gemeinwohl verpflichtet.

Alle Angebote unter www.paritaet-ka.de