Neue Selbsthilfegruppe zum Thema Depression startet

Das Selbsthilfebüro der Paritätischen Sozialdienste in Karlsruhe veröffentlicht für Selbsthilfegruppen und Freunde der Selbsthilfe aus dem Stadt- und Landkreis Karlsruhe folgende Mitteilung.

Das Selbsthilfebüro der Paritätischen Sozialdienste in Karlsruhe veröffentlicht für Selbsthilfegruppen und Freunde der Selbsthilfe aus dem Stadt- und Landkreis Karlsruhe folgende Mitteilung:

Aktiv statt Depressiv!

„Sozialleben, wir finden dich!“

Hallo liebe Leserin, lieber Leser!

Innerhalb dieser Gruppe werden wir uns mit „Du“ ansprechen, wird dies auch im dazugehörigen Infomaterial so gehandhabt. Daher: Es freut mich sehr, dass du dich für diese Gruppe interessierst.

Worum geht es bei AsD?

Da du diesen Text gerade vor dir hast, gehe ich davon aus, dass du weißt, wie es ist in Depressionen, Abwärtsspiralen und sozialer/psychischer Isolation gefangen zu sein. Sich aus dem Loch wieder hochzuziehen und wieder ehrlich Lächeln zu können, ist etwas sehr Schwieriges im Alleingang.

Viele von uns haben sich schon mal in Depressionen verloren und sich in ihnen isoliert. Sind nicht mehr rausgegangen, haben soziale Kontakte gemieden und außer Anstandsteilnahmen bei Einladungen, weil ausnahmsweise die Ausrede gefehlt hat, keine Interaktionen mit anderen zugelassen.

Diese Interaktionen waren eine Abwechslung, aber eben oft nur oberflächlich.

Diese Gruppe soll etwas anderes bieten.

Einerseits die klassischen tiefen, produktiven und wertvollen Gespräche unter Gleichgesinnten, die den Weg aus der Spirale suchen. Andererseits soll auch das Lernen im Vordergrund stehen, ein soziales Umfeld aufzubauen.

Wer, wie ich, bereits Klinikerfahrung hinter sich hat, weiß, welch‘ tolle Menschen man dort kennenlernen kann. Leider fällt es oftmals unheimlich schwer nach dem Aufenthalt, die Kontakte aufrecht zu erhalten geschweige denn auch etwas mit diesen Kontakten zu unternehmen.                                             

Deshalb werden wir diese Gruppe von vorneherein auch darauf fokussieren, gemeinsam Unternehmungen, Ausflüge, Themenabende und mehr zu planen und zu veranstalten.

Innerhalb des sicheren Umfelds der Gruppe, können wir gemeinsam lernen soziale Kontakte zu nutzen und uns in einem entsprechenden Umfeld einzubringen. Ob es nun ein kleiner Sonntagsspaziergang ist oder ein Tagesausflug in eine schöne Stadt weiter weg.

Lasst uns gemeinsam lernen, wie befreiend Menschen zum Reden sein können, wie gut es tun kann, Teil eines Freundeskreises zu sein und auch wieder lernen, dass allein sein auch mal eine Auszeit und nicht nur ein unveränderlicher und schmerzhafter Zustand sein muss.

Ich freu mich auf uns.

Kontaktdaten

Mario René Allera
aktiv.statt.depressiv@web.de

Website und weitere Infos: https://selbsthilfe-ka.de/gruppen-a-z/aktiv-statt-depressiv/

oder über das Selbsthilfebüro Karlsruhe.

Hinweise zu Corona und die aktuelle Situation

Selbstverständlich werden alle Hygiene-Verordnungen eingehalten. Je nach Größe der Gruppe und der Räumlichkeiten, behalte ich mir vor die Verordnungen für den jeweiligen Abend etwas zu verschärfen.

Ja die Lockerungen sind da, allerdings muss man nichts herausfordern.

In der Gruppe wird kein diskriminierendes Verhalten geduldet. Rassismus, Sexismus oder ähnliches führt zu einem direkten Ausschluss aus der Gruppe.


Selbsthilfebüro im Hardtwaldzentrum

Kontakt

Tel.: 0721 / 912 30 – 25
Fax: 0721 / 912 30 – 52
E-Mail: selbsthilfe@paritaet-ka.de
Kurz-Link: www.selbsthilfe-ka.de

Sprechzeiten

Dienstag: 14 bis 18 Uhr
Mittwoch: 8 bis 12 Uhr
Donnerstag: 10 bis 14 Uhr