Mitarbeiter:innen der Paritätischen Sozialdienste (Collage)

„Müll“ – ein spannendes Thema im KiFaz

Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Deshalb haben wir uns vorgenommen, den Kindern die Mülltrennung und natürlich auch die Müllvermeidung näher zu bringen. Alle Räume wurden zuerst mit verschieden farbigen Mülleimern ausgestattet. Einer für Restmüll, einer für Papier und einer für Wertstoffe. Doch was kommt nun wo hinein??? Diese Frage können oft selbst Erwachsene nicht sicher beantworten.

Die Kinder erfahren über Bilderbücher und Gespräche mit Erwachsenen und anderen Kindern, welche Stoffe in die Restmülltonne gehören und dass man aus diesen Dingen in der Regel nichts mehr herstellen kann. Was bedeutet das Wort Wertstoff und was sind diese Wertstoffe? Warum werden sie gesammelt? In mühevoller Arbeit haben die Erzieher*innen der Gruppe ein „Müll Quiz“ und eine „Müll-Memoryspiel“ für die Kinder erarbeitet. So können die Kinder ihr erworbenes Wissen trainieren. Zur Veranschaulichung und zur Erinnerung haben die Kinder für jeden Mülleimer ein Plakat gestaltet, was hier hineinkommt.

Die Kinder erfahren, dass zum Beispiel aus leeren Plastikbehältern kuschliger Fleece Stoff oder neue Plastikbehälter hergestellt werden können.

Ein Ausflug der Gruppe zur „Müllbox“ des Hardtwaldzentrum veranschaulicht, wie viel verschiedener Müll im ganzen Haus anfällt.  

Besonders erstaunt sind die Kinder über die große Tonne mit Speiseresten. „Das ist aber viel und wie das stinkt und was passiert jetzt damit?“ wollten die Kinder wissen. So kamen wir auf das Thema, was mit dem weggeworfenen Essen passiert. Es wird abtransportiert und zusammen mit noch mehr Essensresten in einer riesigen Anlage gesammelt. Dort gärt und stinkt es vor sich hin, bis daraus in der Anlage Biogas hergestellt wird. Damit kann man dann zum Beispiel heizen, kochen oder Auto fahren. Dies war natürlich etwas abstrakt für die Kinder, aber sie waren sich einig, dass dies viel zu viel weggeworfenes Essen war und sie künftig nur noch so viel auf ihren Teller schöpfen, wie sie tatsächlich essen wollen.

Auf einem Ausflug zum Glascontainer werfen die Kinder das mitgebrachte Altglas nach Farbe sortiert in die unterschiedlichen Glascontainer. So erfahren sie, dass auch Glas ein wertvoller Rohstoff ist, aus dem, wenn er gesammelt wird, wieder ein neues Glas oder eine neue Flasche entstehen kann.

Zum Abschluss des Themas liegt der Schwerpunkt auf dem Altpapier. Hier werden die Kinder aus Altpapier Papiermache anrühren und daraus neues Papier zu schöpfen. Die Kinder erfahren, dass durch das Sammeln von Altpapier die Abholzung unserer Wälder verringert werden kann, denn für die Herstellung von einem Kilo Papier benötigt man 2,2kg Holz.

Das Team vom Kinder- und Familienzentrum (KiFaz) im Hardtwaldzentrum

Schriftgröße ändern
Kontrast