Begleitet zu Hause leben - Ehrenamtlicher Besuchsdienst

Im Gespräch miteinander: Frau und Seniorin mit Rollator
Abwechslung im Alltag:
Der ehrenamtliche Besuchsdienst der Paritätischen Sozialdienste (©iStock.com/FredFroese)

 

So lange wie möglich in der vertrauten Wohnung bleiben zu können! Das ist der Wunsch vieler Menschen.

Manchmal erschweren Krankheit, Behinderung oder das zunehmende Alter den Alltag. Vieles gelingt nicht mehr so einfach. Das macht sich besonders bemerkbar, wenn man alleine lebt und keine Familienangehörigen oder enge Freunde in der Nähe wohnen.

Angehörige zu Hause pflegen kostet Kraft. Oft kommen die Pflegenden an ihre Grenzen, auch wenn sie von professionellen Diensten unterstützt werden. Die Zeit für sich selbst gerät schnell unter den Tisch.

Als ehrenamtliche Begleiterin oder Begleiter haben Sie die Möglichkeit, Senior/innen zu unterstützen und pflegende Angehörige vielfältig zu entlasten:
Sie gehen mit den Senior/innen spazieren oder einkaufen, kochen und essen gemeinsam, begleiten zur Ärztin oder zu Veranstaltungen, lesen vor oder freuen sich über geschickte Züge bei „Mensch ärgere dich nicht“. 

Pflegende Angehörige können Ihren Besuch nutzen, um Liegengebliebenes zu erledigen oder auch ruhigen Gewissens sich etwas Gutes zu tun. Denn nur, wer auf sich selbst achtet, hat die Kraft, auch für andere da zu sein.

Begleitet werden auch Seniorinnen und Senioren, die in den Häusern der Karl Friedrich-, Leopold- und Sophienstiftung wohnen.

Geduld und Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Gewohnheiten und anderen Kulturen sind wertvolle Stärken für dieses ehrenamtliche Engagement. Medizinische oder pflegerische Leistungen übernehmen Sie dabei nicht.

In regelmäßigen Fortbildungen qualifizieren wir Sie für dieses Engagement.

 

Kontakt:

Stefanie Bienwald
Tel. 0721 912 30 - 58
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Download

Flyer "Begleitet zu Hause leben (PDF, 1,2 MB)