Finanzielle Selbsthilfeförderung: Förderung durch die gesetzlichen Krankenkassen

Kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung/Pauschalförderung

Die Krankenkassen sind seit dem 01.01.2008 gesetzlich verpflichtet, die gesundheitsbezogene Selbsthilfe mit einem festgelegten Betrag zu fördern. Entsprechend des § 20h SGB V stehen hierfür aktuell 1,10 € pro Versicherten zur Verfügung. Die Pauschalförderung wird als finanzielle Unterstützung der regelmäßigen selbsthilfebezogenen Aufgaben verstanden. Damit im neuen Jahr erneut Fördergelder beantragt werden können, muss die Verwendung der Fördermittel aus dem vorherigen Jahr nachgewiesen werden (Verwendungsnachweis). Dieser Nachweis muss bis zum 31.03. im Folgejahr bei der Federführung (s.u.) eingegangen sein.

Antrag, Ausfüllhilfe/Merkblatt sowie Verwendungsnachweise zum Herunterladen finden Sie unter https://gkv-selbsthilfefoerderung-bw.de/selbsthilfegruppen-antraege/

Die Anträge müssen schriftlich gestellt werden an:
Regionale Fördergemeinschaft Mittlerer Oberrhein
c/o DAK-Gesundheit Landesvertretung Baden-Württemberg
Frau Susan Grabowski
Tübinger Straße 7 in 70178 Stuttgart

Antragsfrist ist der 31.03. des jeweiligen Förderjahres.
Antragsfrist für neu gegründete Selbsthilfegruppen ist der 31.10. des jeweiligen Förderjahres.

Kassenindividuelle Förderung/Projektförderung

Projektförderung ermöglicht gezielte, zeitlich sowie inhaltlich begrenzte Vorhaben. Für die kassenindividuelle Förderung gibt es keine Antragsfrist. Anträge auf Projektförderung können bis zum 31.12. des laufenden Jahres direkt bei der von Ihnen ausgewählten Krankenkasse vor Ort gestellt werden. Weitere Informationen zur Projektförderung finden Sie im o.g. „Merkblatt für Selbsthilfegruppen“ auf Seite 7. Ansprechpartner für Stadt- und Landkreis Karlsruhe finden Sie hier unter Ansprechpartner (PDF, 85 kB).

Weitere Informationen zur Selbsthilfeförderung durch die Gesetzlichen Krankenkassen finden Sie unter https://gkv-selbsthilfefoerderung-bw.de/ sowie im darin enthaltenen Leitfaden zur Selbsthilfeförderung (PDF, 860 kB). Beratung erhalten Sie darüber hinaus beim Selbsthilfebüro im Hardtwaldzentrum unter Tel. 0721 91230-25 sowie Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Gerne können Sie auch einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbaren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden Weitere Informationen