Strukturentwicklung in der Selbsthilfe für Stadt- und Landkreis Karlsruhe

Erstellt: Mittwoch, 05. Dezember 2018

Um unserem Arbeitsauftrag zu entsprechen, demokratische Strukturen in der Selbsthilfe zu befördern und tragfähige Arbeitsstrukturen aufzubauen, bedarf es der Bearbeitung zweier Handlungsstränge:

  • Aufbau eines interdisziplinären Arbeitsgremiums für die Selbsthilfe in Stadt- u. Landkreis Karlsruhe.
  • Wahl der Selbsthilfegruppen-Vertreter für das Vergabegremium der Fördergemeinschaft der Gesetzlichen Krankenkassen zur Pauschalförderung.

Aufbau tragfähiger Arbeitsstrukturen

Der Aufbau rechtssicherer und belastbarer Arbeitsstrukturen dient dem Ziel, ein stabiles Fundament für die Selbsthilfe in Stadt- und Landkreis Karlsruhe zu schaffen. Um dabei sowohl den Selbsthilfe-Aktiven als auch dem großen Spektrum an Selbsthilfegruppen gerecht zu werden, planen und schlagen wir eine „Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Selbsthilfe“ vor.

Hier können Engagierte aus den aktiven Selbsthilfegruppen sowie Kooperationspartner aus den Bereichen Gesundheit und Sozialwesen zusammenkommen und gemeinschaftlich die Themenschwerpunkte für die gemeinsame Arbeit setzen. Diese orientieren sich an den gesetzlichen Grundlagen, dem Leitfaden zur Selbsthilfeförderung des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Kassen sowie gesundheitspolitischen, gesellschaftlichen und technischen Entwicklungen. (Stichwort(e): ‚Selbsthilfe als 4. Säule im Gesundheitswesen‘, ‚Junge Selbsthilfe‘, ‚Digitalisierung/DSGVO in der Selbsthilfe‘ etc.).

Zielsetzung

In ca. 3 Arbeitstreffen pro Jahr im Zeitumfang von je etwa 2 Stunden sollen die Schwerpunkte für die gemeinsame Arbeit gesetzt, Ziele definiert, Strategien entwickelt und Maßnahmen geplant werden, den Selbsthilfe-Ansatz in Stadt und Landkreis zu festigen und in der Unterstützungs-Landschaft der Region nachhaltig zu verankern. Die Arbeitsgemeinschaft soll damit in erheblichem Maße dazu beitragen, den Anliegen aller Selbsthilfegruppen in der Region in angemessener Weise Rechnung zu tragen.

Mitwirkung

Für den Aufbau dieses interdisziplinären Arbeitsgremiums bedarf es Engagierter aus den Selbsthilfegruppen, die an einer kontinuierlichen Zusammenarbeit interessiert sind sowie der Mitwirkung unserer Kooperationspartner aus dem Gesundheits- und Sozialwesen wie bspw. Vertreter der Fördergemeinschaft der Gesetzlichen Kassen, dem Büro für Mitwirkung und Engagement der Stadt Karlsruhe u.w.m. Daher unser Appell an Sie: Nutzen Sie die Chance, in gemeinschaftlicher Arbeit und wertschätzendem Miteinander die Weichen für die Selbsthilfe in Stadt- und Landkreis zu stellen!

Eingeladen hierzu sind Selbsthilfe-Engagierte (auch ohne Leitungsfunktion) aller Selbsthilfegruppen, die die Themenfelder des aktuellen Selbsthilfe-Spektrums abbilden:

  • Körperliche Erkrankungen,
  • Psychische Erkrankungen,
  • Suchterkrankungen,
  • Behinderung(en),
  • Gruppen zu sozialem Themen

sowie unsere Kooperationspartner aus den Bereichen Gesundheit und Soziales.

Auftakt

Die Einladung zur Auftaktveranstaltung „Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfe“ im März 2019 im Hardtwaldzentrum erhalten Sie in Kürze in digitaler Form.

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an das Selbsthilfebüro im Hardtwaldzentrum wenden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 0721 91230-25. Wir informieren Sie gerne!

Kompletten Text lesen als PDF

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden Weitere Informationen