Fragen an Stefanie Wallenfels, Psychologin bei der Beratungsstelle Frühe Hilfen, Karlsruhe

Erstellt: Donnerstag, 22. März 2018

Die Mitarbeiterin der Beratungsstelle mit einer MutterStefanie Wallenfels im Gespräch mit einer Besucherin des Elterncafés

Frau Wallenfels ist Diplom-Psychologin und Mitarbeiterin der Beratungsstelle Frühe Hilfen in Karlsruhe. Als Kooperationspartnerin der Frühen Prävention in Karlsruhe besucht sie regelmäßig das Startpunkt Elterncafé im Hardtwaldzentrum. Sie steht den Besucherinnen und Besuchern zum Gespräch zur Verfügung und berät bei Fragen zur Entwicklung des Babys und Kleinkinds, zum Elterndasein.

Frau Wallenfels hat uns einige Fragen zu sich und ihrem Beruf in einem E-Mail-Interview beantwortet.

Liebe Frau Wallenfels, Sie sind seit 6 Jahren als Psychologin in der Beratungsstelle Frühe Hilfen tätig. Wie finden Sie zu den Eltern, die Unterstützung benötigen?

Viele Eltern erfahren von der Beratungsstelle Frühe Hilfen durch ihre Hebamme oder den Kinderarzt/ärztin. Andere Familien lernen uns in einem der siebzehn Startpunkt Elterncafés kennen und wünschen sich dann eine ausführliche Beratung.

Häufig sind es auch Bekannte, die junge Eltern auf die Beratungsstelle hinweisen oder es ist die gezielte Suche im Internet, die Eltern von Säuglingen oder Kleinkindern zu uns führt. Die Familien melden sich dann telefonisch oder per E-Mail bei uns und vereinbaren einen Termin. Für die Gespräche stehen Räume in der Otto-Sachs-Straße 6 zur Verfügung. Wenn die Babys sehr klein sind oder es aus anderen Gründen schwierig ist, zu kommen, besuchen wir die Familien auch zu Hause.

Unsere Beratung richtet sich nach den Wünschen und Bedürfnissen der Familien und ist kostenlos. Bei Bedarf können wir die anderen Fachkräfte des Netzwerks der Frühen Prävention hinzuziehen, etwa das Fachteam Frühe Kindheit oder die Familienhebammen.

Welche Fragen beschäftigen die Mütter und Väter heutzutage? Gibt es auffallende Schwerpunkte?

Wenn ein Baby geboren wird, bedeutet das für die Eltern eine große Veränderung, die oft mit vielen Unsicherheiten verbunden ist: Können wir gute Eltern sein? Was sind überhaupt gute Eltern? Gelingt es uns, für das Baby zu sorgen und in eine gute Beziehung miteinander zu treten? Manchmal sind Babys sehr unruhig, weinen viel oder schlafen schlecht, dann kommen Eltern an ihre Grenzen und sind verunsichert. Das sind häufige Beratungsthemen. Die psychischen Belastungen dieser herausfordernden Lebensphase sind auch Gründe, warum sich junge Eltern bei uns melden. Wenn die Kinder älter werden, kommt dann auch das Thema häufiger Wutanfälle hinzu und die Frage nach dem Umgang von Selbständigwerden der Kinder und Grenzensetzen durch die Eltern, zum Beispiel bei der Gestaltung von Mahlzeiten. Der häufigste Anmeldegrund ist das Thema Schlafen: schlechtes Einschlafen und häufiges nächtliches Aufwachen der Kinder, das die Eltern zermürbt. Manchmal kommen dann in den Beratungsgesprächen noch andere Themen zur Sprache, die die Eltern beschäftigen. 

Haben sich die Fragen mit den Jahren verändert?

Das Thema der Betreuung in einer Kita oder bei einer Tagesmutter in den ersten drei Lebensjahren ist häufiger geworden: Die Eltern sind mit der Frage beschäftigt, wann und in welcher Form sie ihre Kinder in eine Betreuungseinrichtung geben und im Zweifel, was die richtige Form für ihr Kind und sie ist. Manchmal ist die Eingewöhnung schwieriger als gedacht oder das Kind zeigt in der Einrichtung Verhaltensweisen wie Beißen oder Haareziehen, so dass neben dem Gespräch mit der Erzieherin/Tagesmutter auch eine Beratung bei uns  in der schwierigen Situation Unterstützung bietet.

Begleiten Sie die Eltern über einen längeren Zeitraum?
Welche weiterführenden Unterstützungen gibt es für Eltern in Karlsruhe?

Die Beratungsstelle Frühe Hilfen ist für Familien mit Säuglingen und Kleinkindern bis zum zweiten Lebensjahr. Mit allen Fragen und Themen dieser Lebensphase können sich junge Eltern aus Karlsruhe an uns wenden. Dabei kann es sein, dass Familien nur ein oder zwei Gesprächstermine brauchen oder über einen längeren Zeitraum mehrere Gesprächstermine vereinbaren möchten. Viele Familien melden sich nach einer abgeschlossenen Beratung nach längerer Pause wieder, wenn sich neue Fragen oder Themen ergeben haben.

Die Beratungsstelle Frühe Hilfen gehört zum Netzwerk der Frühen Prävention, zu dem auch die Startpunkt Elterncafés gehören. Wir arbeiten eng mit dem Fachteam Frühe Kindheit und den Familienhebammen sowie den Ärztinnen im Gesundheitsamt zusammen. Bei Bedarf können wir dort schnell und unbürokratisch weitere Unterstützung für die Familien erfragen.

Wenn die Kinder älter werden, suchen wir mit den Familien bei Bedarf anschließende Unterstützungsangebote, zum Beispiel bei der Psychologischen Beratungsstelle der Stadt Karlsruhe.

Die Stadt Karlsruhe unterstützt Eltern und Familien mit einem umfangreichen Angebot. Unter anderem auch damit, dass Sie als Kooperationspartnerin der Beratungsstelle „Frühe Hilfen“  die Startpunkt Elterncafés regelmäßig besuchen. Welche Erfahrungen machen Sie mit diesen Besuchen?

Die Startpunkte empfinde ich als einen sehr wertvollen Baustein der Angebote für junge Familien. Es ist ein regelmäßiges verlässliches Angebot mit gut ausgebildeten Fachkräften, das überall in der Stadt leicht erreichbar ist. Dort können die  Eltern Kontakt zu anderen Eltern knüpfen und haben bei Fragen und Sorgen eine Ansprechpartnerin. Es braucht keine Anmeldung und ist kostenfrei. Die Eltern können während der Öffnungszeiten kommen und gehen, wie es in den Tagesablauf passt. Das Angebot ist damit auf die Bedürfnisse junger Familien zugeschnitten und wird meiner Beobachtung nach sehr gerne genutzt. Manche Familien suchen mehrere Startpunkte pro Woche auf und kommen gerne wieder, wenn ein Geschwisterkind geboren wird.

Was möchten Sie Müttern und Vätern mit auf den Weg geben?

Elternwerden ist eine tiefgreifende Veränderung, die uns auf allen Ebenen unseres Lebens herausfordert. Das ist mit vielschichtigen Gefühlen verbunden und wird von jeder Mutter, jedem Vater sehr unterschiedlich erlebt. Oft sind neben dem Glück und der Freude auch Sorgen, Ängste und Zweifel dabei. Diese Themen werden in der Öffentlichkeit selten angesprochen oder gezeigt. Ich möchte jungen Eltern Mut machen, mit diesen Gefühlen nicht alleine zu bleiben, sondern sich andere Menschen zur Unterstützung an die Seite zu holen, um auch die wunderbaren und beglückenden Seiten des Elternwerdens genießen zu können.


Die Beratungsstelle "Frühe Hilfen" finden Sie in den Räumen der Psychologischen Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche in der Otto-Sachs-Straße 6, 76133 Karlsruhe. Sie erreichen die Mitarbeiterinnen per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter den Nummern 0721 - 133 3817 oder 0721 - 133 5362 oder 0721 -133 5060. Die Sprechzeiten sind Montag und Donnerstag von 12-13 Uhr sowie Dienstag bis Freitag von 8.30 - 9 Uhr. Ausführliche Informationen stehen auch auf der Website der Stadt Karlsruhe: www.karlsruhe.de/b3/soziales/einrichtungen/fruehehilfen.de.

Das Startpunkt Elterncafé im Hardtwaldzentrum ist jeden Mittwoch von 9:30-11:30 Uhr für Schwangere und Eltern mit Kindern bis drei Jahren geöffnet. Es findet im Untergeschoss im "Offenen Treff" statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kontakt: Claudia Brümmer, 
Tel.: 0721 / 912 30 58, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Infos auf unserer Website: Elterncafé - Startpunkt Familienzentrum.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden Weitere Informationen