Aktuelles

Zeit-schenk-Geschichten: Alt und Jung – Hand in Hand

Erstellt: Montag, 24. Juni 2019

Seit über zehn Jahren schenken Seniorinnen im Hardtwaldzentrum Eltern mit Kleinkindern etwas Besonderes: Zeit. Zeit, um Erledigungen ohne ihren Nachwuchs zu tätigen; Zeit, um Freundinnen und Freunde zu treffen; Zeit für sich selbst. „Alt und Jung – Hand in Hand“ bietet in verschiedenen Stadtteilen Karlsruhes Eltern diese kostenlose Möglichkeit. Die Seniorinnen im Hardtwaldzentrum haben so viel Freude daran, dass die meisten schon seit vielen Jahren dabei sind – die Dienstälteste konnte vor kurzem ihr Zehnjähriges feiern.

Wie es dazu kam, dass sie sich entschieden, bei „Alt und Jung“ aktiv zu werden?

Der Eintritt ins Rentenalter war bei den meisten ein maßgeblicher Punkt. Von wegen „Ruhestand“! Jetzt war die Gelegenheit, sich ehrenamtlich zu betätigen. Etwas zurückgeben vom guten Leben, auf das sie zurückblicken konnten. Bei einer war es ein Artikel in der Kundenzeitschrift der Stadtwerke, bei der anderen ein Bericht im KURIER. Die Dienstjüngste wurde einfach von einer „alten Häsin“ im Supermarkt angesprochen, ob sie nicht Lust hätte, mitzumachen. „Ach, das wär ja was!“

Weiterlesen ...

Suchterkrankungen im Alter – Vortrag im Rahmen der Aktionswoche Selbsthilfe 2019 „Wir hilft“

Erstellt: Mittwoch, 19. Juni 2019
Der Referent bei seinem VortragStephan Peter-Höner, Leiter Fachklinik Fischer-Haus Gaggenau und Leiter Suchtberatungsstelle Karlsruhe

„Wieviel Alkohol pro Tag ist gesund? Wieviel Nikotin pro Tag ist gesund?“ – die Fragen zeigen, wie gesellschaftsfähig vor allem Alkohol ist. Natürlich wissen wir, dass keines von beiden gesund ist – aber in der Regel interessiert uns eher, wieviel denn (noch) OK ist. Und die Mengen, die gesundheitlich tatsächlich (noch) OK sind, sind wesentlich geringer als die meisten von uns denken – vor allem bei älteren Menschen. Sie verarbeiten diese Stoffe schlechter als jüngere Menschen, durch Einnahme – meist vieler verschiedener - Medikamente gibt es insbesondere bei Alkohol Wechselwirkungen.

Weiterlesen ...

Gute Pflege ist ein Menschenrecht

Erstellt: Dienstag, 11. Juni 2019

Gute Pflege braucht viele Hände!
Wir brauchen 100.000 Pflegekräfte und bessere Unterstützung für pflegende Angehörige.

Gute Pflege darf nicht arm machen!
Wir treten ein für eine menschenwürdige Pflege und für eine Begrenzung des Eigenanteils.

Gute Pflege braucht mehr Zeit!
Wir benötigen mehr Zeit für maßgeschneiderte Pflege und Zeit für angemessene Betreuung und Gespräche.

Guten Pflege ist Menschenrecht!
"Ich will eine gute Pflege und dafür braucht es Zeit!"

Mehr erfahren: www.mensch-du-hast-recht.de

EUTB bei der REHAB 2019

Erstellt: Montag, 27. Mai 2019

Seit 1980 ist die REHAB Karlsruhe weltweit eine der größten und bedeutendsten Fachmessen, die sich den Themen Rehabilitation, Therapie, Pflege und Inklusion widmet. In der Zeit vom 16. – 18. Mai präsentierten und informierten rund 450 Aussteller über aktuelle Entwicklungen der Reha-, Orthopädie- und Medizintechnik.

Menschen mit Handicap und Angehörige hatten auf der REHAB die Möglichkeit sich über innovative Produkte und spezialisierte Dienstleistungsangebote, die das Leben von Menschen mit einer Einschränkung erleichtern und die Selbständigkeit steigern zu informieren, Kontakte zu knüpfen und sich bei allen Ausstellern umfassend beraten zu lassen.

Weiterlesen ...

Essen auf Rädern ab sofort auch in Eggenstein-Leopoldshafen / Spöck / Stutensee-Blankenloch / Friedrichstal / Waldbrücke

Erstellt: Dienstag, 21. Mai 2019

Essen auf Rädern mit neuen Liefergebieten

Die Paritätischen Sozialdienste erweitern ihr Angebot „Essen auf Rädern“ auf die Ortschaften Eggenstein-Leopoldshafen / Spöck / Stutensee-Blankenloch / Friedrichstal und Waldbrücke. Ein traditioneller Anbieter im Bereich Catering aus Stutensee liefert nach Pfingsten kein Essen mehr aus. Damit verlieren viele bisher versorgte Senioren ihr gewohntes Angebot. Die Paritätischen Sozialdienste gewährleisten durch die Ausweitung ihres Liefergebiets über Karlsruhe hinaus eine weiterhin gute Versorgung der dort wohnenden Bürger. Essen auf Rädern richtet sich an Menschen, die sich und ihre Familie nicht ausreichend versorgen können oder einfach sich etwas Gutes tun wollen und die Erleichterung im Alltag nutzen möchten.

Kontakt:
Essen auf Rädern
Sylvia Ziegeler, Brita Glaser
Tel.: 07 21 / 912 30-10
Fax: 07 21 / 912 30-20
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bestellung und Änderungswünsche:
Mo - Fr: 8.00 - 13.00 Uhr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.