Hausnotruf

...für alle Menschen, die so lange wie möglich, selbstbestimmt und eigenverantwortlich in ihren vier Wänden leben möchten.

Die Seniorin blättert im Fotoalbum. Das Hausnotrufgerät steht auf dem Beistelltisch.

 

Beruhigt

und sicher

zu Hause

Wir sind für Sie da. Unseren Dienst können Sie im gesamten Stadtgebiet in Karlsruhe nutzen!

Was der Hausnotruf kostet

Grundleistungen nach dem Sozialgesetzbuch

Folgende Leistungen sind in unserem Grundtarif enthalten:

Technik, Installation und Einweisung

Notrufdienst

Zusatzleistungen

Folgende Leistungen können Sie auf Wunsch zusätzlich in Anspruch nehmen:

monatliches Entgelt Grundleistung 18,36 Euro

oder

monatliches Entgelt Grundleistung + Zusatzleistung 39 Euro

Wenn Sie in eine Pflegestufe eingestuft sind, kann die Pflegekasse auf Antrag bis zu 18,36 € monatlich sowie ein einmaliges Anschlussentgelt in Höhe von 10,49 € übernehmen.
Grundsätzlich einmaliges Einrichtungsentgelt  39,– Euro

Kontakt:

Sylvia Ziegeler
Tel.: 07 21 / 912 30 - 56

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Was passiert wenn der Notruf ausgelöst wird?

Wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Sie Hilfe benötigen, drücken Sie den Notfall-Knopf am kleinen Handsender. Das Hausnotrufgerät, welches wir in Ihrer Wohnung installiert haben, stellt dann sofort die Verbindung zu einem unserer Mitarbeiter in der Hausnotrufzentrale her.

Übrigens: Unsere Zentrale ist 365 Tage im Jahr rund um die Uhr besetzt.

Unsere Mitarbeiter nehmen Sprechkontakt mit Ihnen auf, klären die Situation und leiten die entsprechenden Hilfsmaßnahmen ein.

Je nach Hausnotruf-Tarif wird dann eine Vertrauensperson Ihrer Wahl (Verwandte, Nachbarn, Bekannte) oder die mobile Bereitschaft des Hausnotruf-Dienstes informiert, die Ihnen dann zur Hilfe kommt. Dafür ist ein Schlüssel Ihrer Wohnung in unserer Zentrale hinterlegt.

Bei akuten Situationen alarmieren wir sofort den Rettungsdienst.

Sollten Sie den Knopf aus Versehen gedrückt haben, ist das kein Problem. In diesem Fall wünschen Ihnen unsere Mitarbeiter einen schönen Tag und verabschieden sich.

So funktioniert unser Hausnotruf
Der Sender: Als Armband und als Kette zum Umhängen.
Der Sender ist das wichtigste Glied in der Anwendung. Er schickt auf Knopfdruck ein Funksignal auf einer geschützten Frequenz an das Notrufgerät. Übrigens: der Sender ist wasserdicht und kann somit auch beim Baden oder Duschen getragen werden.

Das Hausnotrufgerät.
Das sprachunterstützte Notrufgerät stellt die Sprechverbindung zu unserer Zentrale her. Durch die Notstromversorgung, die Selbstüberwachung und die Fehlererkennung ist ein hohes Maß an Betriebssicherheit gewährleistet. Normierte Steckanschlüsse erlauben eine rasche Aufstellung.

Eine Mitarbeiterin der Notrufzentrale.
Unsere Mitarbeiter in der Notrufzentrale nehmen den eingehenden Notruf entgegen. Sobald der Sachverhalt klar ist, treten unsere Mitarbeiter in der Notrufzentrale mit Bezugspersonen, Angehörigen, Pflegedienst, Arzt oder Rettungsdienst in Verbindung und halten parallel einen beruhigenden Sprechkontakt mit dem Hilfesuchenden aufrecht.

Technische Voraussetzungen

Die technischen Voraussetzungen für die Installation eines Hausnotrufgerätes in Ihrem Haushalt sind gering. Sie benötigen lediglich:

Die Geräte funktionieren sowohl in Verbindung mit analogen als auch ISDN-Anlagen.

Anforderungen an Ihren Telefonanschluss

Hausnotruf-Geräte benötigen zur korrekten Funktion einen „richtigen" analogen oder ISDN-Festnetzanschluss. Das „richtig" ist zwischenzeitlich immer schwieriger zu erkennen - selbst wenn vom Telefondienst-Anbieter ein vollständiger ISDN-Anschluss angeboten wird, werden die Gespräche im Hintergrund teilweise doch wieder über über VoIP, also „Voice over IP" oder, landläufig ausgedrückt, „über das Internet" übertragen.

Diese und andere Problemzonen zu entlarven, dürfen Sie gerne uns überlassen.

Flyer Hausnotruf

Download (PDF, 910 kB)