Schlaganfall und Herzinfarkt – eine Fortbildung für Ehrenamtliche

Erstellt: Dienstag, 30. Januar 2018

Gesund essen, sich ausreichend bewegen, Übergewicht abbauen, nicht rauchen, verordnete Medikamente regelmäßig nehmen – was wir tun können, um das Risiko für einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu verringern, wissen wir wohl alle. Gleichwohl fällt es schwer, sich daran zu halten…

Günter Halmich, jahrzehntelang als Rettungsassistent unterwegs und Dozent an der Fachschule für den Rettungsdienst, verdeutlichte bei der Fortbildung „Erste Hilfe bei Senior/innen“, was im Körper passiert, wenn es zu Schlaganfall oder Herzinfarkt kommt. Gerade die ungesunde Lebensweise verstärkt das Vorkommen von Ablagerungen in Blutgefäßen und die Bildung von Blutgerinnseln.

Wie viele Menschen, schätzen Sie, erleiden täglich in Deutschland einen Schlaganfall?
Es sind ca. 450! Und Herzinfarkte? Hier sind es ca. 200.

Schlaganfälle machen den höchsten Anteil an Notfällen aus, nämlich 39%. Bei Herzinfarkten beträgt der Anteil 31%. Zeit ist in beiden Fällen wichtig – je schneller nach einem Vorfall Maßnahmen eingeleitet werden können, desto besser sind die Voraussetzungen für eine Rehabilitation.

Sich für die Anzeichen von Schlaganfällen und Herzinfarkten zu sensibilisieren kann also Leben retten.

Aus diesem Grund wurden die Ehrenamtlichen der Paritätischen Sozialdienste eingeladen, sich von Herrn Halmich genauer informieren zu lassen. Die Ehrenamtlichen begleiten und unterstützen in verschiedenen Projekten ältere Menschen – und sind selbst oft schon im fortgeschrittenen Alter. Alle kennen sie aus dem Bekanntenkreis Menschen, die bereits einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt erlitten haben. Denn zu den unbeeinflussbaren Risikofaktoren für beides zählt das Alter.

Was sind typische Symptome für einen Schlaganfall?

  • Halbseitiger Verlust der Sehfähigkeit/plötzlich auftretende Sehverschlechterung, auftretende Doppelbilder
  • Halbseitige Lähmungserscheinungen in Gesicht, Arm oder Bein
  • Plötzliche Verwirrtheit, Sprachstörungen, Verständigungsschwierigkeiten
  • Unfähigkeit, Gesprochenes zu verstehen
  • Plötzliche Unsicherheiten beim Gehen, Schwindel, Koordinationsschwierigkeiten (z.B. Danebengreifen)
  • Plötzlich auftretende heftige Kopfschmerzen

Auch wenn diese Symptome nur von kurzer Dauer sind, sollten diese ernst genommen und 112 gewählt werden. Nach einer solchen TIA („transitorisch-ischämische Attacke“) besteht eine erhöhte Gefahr für einen weiteren, schweren Schlaganfall.

Was sind typische Symptome für einen Herzinfarkt?

  • Schwere anhaltende Schmerzen im Brustkorb, die in alle Richtungen ausstrahlen können (nicht nur in den linken Arm, was als klassisches Symptom bekannt ist). Der Schmerz ist so stark, dass man ihn als „Vernichtungsschmerz“ bezeichnet.
  • Starkes Engegefühl, heftiger Druck, Atemnot
  • Zusätzlich Übelkeit, Brechreiz
  • Todesangst
  • Blasse, fahle Gesichtsfarbe, kalter Schweiß/Schock
  • Bei Frauen: Atemnot, Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch, Brechreiz/Erbrechen sehr häufig als alleinige Alarmzeichen! Da dies oft nicht bekannt ist, werden viele Herzinfarkte bei Frauen nicht entdeckt.

Gerade beim Herzinfarkt entscheiden wenige Minuten: Mit bleibenden Hirnschäden ist schon nach 5 Minuten zu rechnen. Aus diesem Grund ist eine frühe Herz-Lungen-Wiederbelebung so wichtig – höchste Zeit, diese mal wieder bei einem längeren Erste Hilfe-Kurs aufzufrischen?

Denn nicht nur bei der stabilen Seitenlage haben sich in den letzten Jahren neue Erkenntnisse ergeben.

Stabile Seitenlagen in einzelnen Schritten

 

********************

Die Paritätischen Sozialdienste fördern bürgerschaftliches Engagement und verbinden Generationen.

Ehrenamtliche sind bei uns tätig in Projekten wie „wellcome - Praktische Hilfe nach der Geburt“ oder „Alt & Jung – Hand in Hand“, in der Alltagsbegleitung von Seniorinnen und Senioren bei „Begleitet zu Hause leben“ oder bei der Wohnberatungsstelle.

Die Ehrenamtlichen erhalten während ihres Engagements eine Betreuung durch die Koordinatorinnen, vielfältige Informationsveranstaltungen und Schulungen sowie Treffen zum Erfahrungsaustausch.

Möchten auch Sie sich ehrenamtlich engagieren? Wir freuen uns über Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Paritätische Sozialdienste gGmbH Karlsruhe
Servicestelle für soziales und ehrenamtliches Engagement
Kanalweg 40/42 (Hardtwaldzentrum)
76149 Karlsruhe
Tel. 0721 91230-58
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!