Erfolgreicher „Beratungstag Pflege“ im Hardtwaldzentrum

Erstellt: Freitag, 07. Juli 2017

Zahlreiche Besucherinnen und Besucher konnte Peter Kohm, Geschäftsführer der Paritätischen Sozialdienste, zum „Beratungstag Pflege“ am 1.7.2017 im Hardtwaldzentrum begrüßen. Mehrere Referentinnen vermittelten an diesem Tag hilfreiche Informationen zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, Demenzprophylaxe und Pflegestärkungsgesetz und gaben einen Überblick über die Vielfalt der Angebote für Seniorinnen und Senioren in Karlsruhe.

Herr Kohm, Geschäftsführer der Paritätischen Sozialdienste, freute sich über das rege Interesse bei den Besucherinnen und Besuchern Gabriele Klisch, AOK Karlsruhe, vor einem Plakat zum Senior Fitness TestFrau Klisch von der AOK war mit dem Senior Fitness Test bei den Senior/innen sehr gefragt.

Bereits vor Beginn der Vorträge stand ein Senioren-Fitness-Test der AOK bereit, um Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Geschicklichkeit zu testen. Auffällig war – und entsprach auch den Erfahrungen von Gabriele Klisch, AOK Karlsruhe, - dass sportlich aktive Senioren unabhängig vom Alter deutlich besser abschnitten als weniger aktive.

Dass gerade Bewegung eine herausragende Rolle bei der Demenzprävention spielt, griff Dr. Elke Wächter, Geriatrisches Zentrum am Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe-Rüppurr, auf. Auch gesunde, abwechslungsreiche Ernährung, sowie Sozialkontakte und geistige Aktivität wirken sich positiv aus.

Zum Nachdenken regte Monika Haug vom Sozialdienst katholischer Frauen mit ihren Vorträgen über Patientenverfügung und Vollmachten an. Viele interessierte Fragen aus dem Publikum machte die Relevanz dieser Themen gerade für ältere Menschen deutlich.

Abgerundet wurden die Vorträge durch Corinna Frommherz vom Seniorenbüro/Pflegestützpunkt, die die Neuerungen des Pflegestärkungsgesetzes II verständlich erklärte und die mannigfaltigen Unterstützungsmöglichkeiten in Karlsruhe vorstellte.

Infotische im FlurAn mehreren Infotischen konnten sich die Besucherinnen und Besucher über das Angebot der Paritätischen Sozialdienste informieren Stefanie Bienwald im Gespräch mit einer interessierten BesucherinWohnen für Hilfe - Frau Bienwald berichtete von den Erfahrungen mit Wohnpartnerschaften zwischen Studierenden und Senior/innen

In den Pausen zwischen den Vorträgen informierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Paritätischen Sozialdienste über ihre Dienste und Angebote. Daniela Hahn-Schaefer der Wohnberatungsstelle gab Auskunft über Anpassungs- und Umbaumöglichkeiten für ein sicheres Wohnen im Alter. Stefanie Bienwald erläuterte die Möglichkeit bei „Wohnen für Hilfe“, Wohnraum gegen Hilfeleistungen anzubieten und stellte den Besuchsdienst „Begleitet zu Hause leben“ vor, bei dem Ehrenamtliche Pflegebedürftige und ihre Angehörigen unterstützen.

Michael Böser und eine Selbsthilfe-AktiveHerr Böser vom Selbsthilfebüro im Gespräch mit einer Aktiven aus den Selbsthilfegruppen

Am Selbsthilfestand bei Elke Vienken und Michael Böser konnten sich Interessierte über die verschiedenen Selbsthilfegruppen in Stadt und Landkreis informieren. Valerie Haag beriet Menschen zum Thema Pflege und Sylvia Ziegeler stellte die Angebote von Essen auf Rädern und Hausnotruf vor.

Valerie Haag am Stand der Mobilen PflegeWelche Unterstützung bietet der Mobile Pflegedienst der Paritätischen Sozialdienste? Frau Haag informierte die Besucherinnen und Besucher über ihr Angebot

Zur Stärkung bei Kaffee und Kuchen und zum Austausch fanden sich die Besucherinnen und Besucher gerne im „Café im Hardtwaldzentrum“ zusammen.

Fazit: Ein rundum gelungener „Beratungstag Pflege“, sowohl für die Besucherinnen und Besucher, als auch für die Vortragenden. Eine Wiederholungsveranstaltung ist angedacht.