Woher stammt das Fleisch? Ehrenamtliche zu Besuch auf dem Hedwigshof

Erstellt: Freitag, 13. Mai 2016

Wissen Sie, woher der Karlsruher Zoo Grünfutter bezieht? Nein? Die Ehrenamtlichen, die sich in verschiedenen Projekten der Paritätischen Sozialdienste gGmbH Karlsruhe engagieren, können es Ihnen sagen: Vom Hedwigshof in Ettlingen. Markus Klatz führte die interessierten Frauen über den idyllisch gelegenen Hof, auf dem Rinder, Schweine, Hühner und Ziegen gehalten werden.

Landwirt Markus Klatz mit mehreren Zuhöherinnen vor dem Rinderstall

Es geht um Fleisch und Eier. Tiermilch gibt es hier nur bei den Ziegen. Und diese ist ausschließlich für die Ziegenlämmer. Einen Milchviehbetrieb, nein, den wollte Markus Klatz nicht. „Dieser wahnsinnige Arbeitsaufwand für 27 Cent den Liter Kuhmilch, ich weiß nicht, wo das hinführt.“

Ziegenlamm, das bei der Ziegenmutter trinkt

Als es darum ging, ob er den Hof in fünfter Generation übernehmen wird, wurde dies mit der Entscheidung für einen neuen Stall verbunden: Ein Offenstall für die Rinder und Schweine. Viel Platz, viel Stroh, Schwalben, die unter der Stalldecke nisten und für die Tiere jederzeit die Möglichkeit, nach draußen auf die Weide bzw. den Auslauf zu gehen.

Rinder vor dem Stall an der Futtertraufe

Die Tiere bekommen vorwiegend hofeigenes Futter. Und während unsereins gerne das flüssige Produkt von Hopfen, Malz und Wasser genießt, erhält das Vieh den Biertreber - ein Leckerbissen, geliefert vom Vogelbräu.

Ein Mastschwein und ein Schwäbisch-Hällisches Schwein

Tafel im Hofladen: Die Tiere wachsen hier langsam auf. Klatz lässt ihnen um einiges länger Zeit als die großen Mastbetriebe. Robuste Rassen, ordentlich Bewegungsfreiheit, viel Luft und so stressfrei wie möglich aufwachsen, das ergibt gesunde Tiere mit hochwertigem Fleisch. Die per Gesetz erforderliche Antibiotikameldung kann seit etlichen Jahren melden: Kein Einsatz von Antibiotika.

Leben kann eine Familie von einem solch extensiv bewirtschafteten Hof nicht. Als weiteres Standbein entstand deshalb vor einigen Jahren der Hofladen, in dem Wurst, Fleisch und Eier sowie Weizen vom Hof stammen, Produkte von befreundeten Erzeugern erweitern das Angebot. Seit zwei Wochen steht ein Automat vor dem Laden, damit es mit dem Frühstücksei, der Butter und der Wurst auch unter der Woche oder sonntags klappt.

Nächste Woche stehen Freilandhähnchen auf dem Angebotszettel. Das wäre doch ein Anlass für einen Ausflug zum Hof, oder?

Öffnungszeiten und aktuelle Informationen finden Sie auf der Website des Hofes: www.hedwigshof.de


Die „Servicestelle für soziales und ehrenamtliches Engagement“ der Paritätischen Sozialdienste vermittelt und begleitet Ehrenamtliche in diversen Projekten. Wenn Sie sich ebenfalls für Kinder, für Familien oder für Seniorinnen und Senioren engagieren möchte, informieren wir Sie gerne.

Kontakt:
Servicestelle für soziales und ehrenamtliches Engagement
Stefanie Bienwald
Tel.: 0721 / 912 30 - 58
Fax: 0721 / 912 30 - 52
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: Servicestelle für soziales und ehrenamtliches Engagement