Erste Hilfe bei Kindernotfällen (Teil 1)

Erstellt: Sonntag, 16. November 2014

Spielplatzwetter. In der Tüte zwei Brezeln, im Tupperdöschen ein paar Apfelschnitze. Schnell einen in den Mund gesteckt und zur Schaukel gelaufen. Bevor jemand anderes sie besetzt.

In der Tasche auch eine Thermoskanne mit heißem Tee für den Papa, der sich genussvoll eine Tasse einschenkt.

Das Kind stolpert, fällt hin. Hustet. Hustet. Hustet. Der Papa rennt, die Tasse in der Hand. Stolpert ebenfalls. Der heiße Tee nun nicht mehr in der Tasse, sondern auf dem Fuß eines Zweijährigen, der durch die Gegend rennt.

Alldieweil steckt das unbeaufsichtigte Geschwisterkind neugierig etwas in den Mund: Eine weggeworfene Zigarette….

 

Drei Situationen, die ganz schnell passieren können - und die in ihrer Art zu den 60% aller Unfälle im Kindesalter gehören, die durch Vorsorge vermeidbar gewesen wären.

Typische Unfälle mit Kindern:

Themensammlung Kinderunfälle: Verschlucken, Wunden, Vergiftungen, Zecken, Verbrennungen

Mandy Koch, Kinderkrankenschwester in der Intensivpflege, erinnert als Dozentin für Erste Hilfe gerne, wie solchen Unfällen vorgebeugt werden kann. Im Rahmen der Frühen Prävention besucht sie im Auftrag der Stadt Karlsruhe Elterncafés der Startpunkt Familienzentren, so auch im Hardtwaldzentrum der Paritätischen Sozialdienste.

Wie hätten die Situationen aus dem Eingangsbeispiel vermieden werden können? Lesen Sie das hier in den nächsten Tagen!


Erste Hilfe bei Kindernotfällen (Teil 2): Verschlucken

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden Weitere Informationen