Aktuelles

Großzügige Spende für wellcome aus dem Pfennigbasar

Erstellt: Mittwoch, 11. Mai 2016
Frau Renate Nobbe überreicht Herrn Kohm einen Scheck.

Eine großzügige Spende überreichte gestern die Präsidentin des Internationalen Frauenclubs Karlsruhe e.V., Renate Nobbe, dem Projekt "wellcome - Praktische Hilfe nach der Geburt". Peter Kohm, Geschäftsführer der Paritätischen Sozialdienste gGmbH Karlsruhe, freute sich über diese wertvolle Unterstützung. Sie ermöglicht, dass die Hilfe von Ehrenamtlichen für Familien mit neugeborenen Kindern nicht am Geld scheitern muss. 

Die Spende stammt aus den Erlösen des 49. Pfennigbasars. Dem hohen ehrenamtlichen Engagement und persönlichen Einsatz der vielen Helferinnen und Helfer des Basars gebührt großer Respekt. Herzlichen Dank für die Unterstützung!

Pressemitteilung: Fakten-Check von wellcome: EMNID-Umfrage bei 1000 Müttern

Erstellt: Mittwoch, 11. Mai 2016
Familie: Frau, Mann, zwei Kinder
(c) wellcome/Niemann

Flexible Arbeitszeiten, harmonische Paarbeziehung und Unterstützung durch Großeltern, Freunde oder Nachbarn – das sind die TOP 3 der wirkungsvollsten Unterstützungsfaktoren, die Mütter derzeit wahrnehmen. Das belegt eine repräsentative TNS EMNID-Umfrage unter 1000 Müttern, die anlässlich des internationalen Tags der Familie im Auftrag der wellcome gGmbH durchgeführt wurde.

10 Jahre danach: was sich geändert hat

10 Jahre nach der letzten Umfrage will wellcome in Zeiten von veränderten Rahmenbedingungen wie Elterngeld, Elternzeit und Digitalisierung wieder wissen, wie es Müttern geht: Im Vergleich zu 2006 hat die eigene Mutter als Vorbild an Bedeutung gewonnen, ist die Zahl der ungeplanten Schwangerschaften zurückgegangen und die Geldsorgen sind weniger geworden.

Weiterlesen ...

Wohnberatung beim Aktionstag der Innung SHK und AOK

Erstellt: Montag, 09. Mai 2016

"Altersgerechte Badezimmer und barrierefreies Wohnen" - unter diesem Motto stand der Aktionstag der Innung für Sanitär- & Heizungstechnik am 28.4.2016. In den Räumen der AOK Mittlerer Oberrhein hörten die Besucherinnen und Besucher Fachvorträge; Fachbetriebe informierten in der angrenzenden Ausstellung über ihre Leistungen.

Auch die Mitarbeiterinnen der Wohnberatung der Paritätischen Sozialdienste beantworteten Fragen und Anmerkungen der interessierten Besucher/innen. 

Wenn auch Sie Interesse haben an einer Wohnberatung oder dem Begleitservice, der Sie bei der Umsetzung unterstützt, rufen Sie an unter 0721 91230-55 oder schreiben Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Weiterlesen ...

wellcome wird unterstützt vom Entenrennen

Erstellt: Freitag, 08. April 2016

Logo Round Table 46 Karlsruhe e.V.Seit dem Jahr 2010 wird das Karlsruher Entenrennen vom Verein der Freunde des Round Table 46 Karlsruhe e.V. veranstaltet. Bereits zum 9. Mal stürzten die gelben Plastikenten im Sommer 2015 für den guten Zweck in die Alb.

Am 22.03.2016 konnten nun Erlöse in Höhe von 38.000 Euro aus dem letztjährigen Entenrennen an viele Projekte übergeben werden. Ein bezuschusstes Projekt, das Kinder in Karlsruhe unterstützt, ist wellcome.

Weiterlesen ...

Wohnen heißt verändern - Vorträge der Wohnberatungsstelle der Paritätischen Sozialdienste

Erstellt: Dienstag, 05. April 2016

"Wohnen heißt verändern" – obwohl Günter Fischer, Architekt im Ruhestand, diesen Satz seines Professors als junger Student nicht ganz verstand, blieb er doch in seinem Gedächtnis.

Mit den Jahren bestätigte sich dieser Satz für ihn aber immer wieder. Aus dem Single-Apartment geht es in eine gemeinsame Wohnung. Die Familie wächst, der Platzbedarf ebenso. Die Kinder ziehen aus – was wird aus der großen Wohnung?

Wohnen im Alter kann beschwerlich werden

Aus seiner langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit in der Wohnberatung der mark bzw. Paritätischen Sozialdienste Karlsruhe weiß Günter Fischer: Im Alter stehen die nächsten notwendigen Veränderungen am Haus und in der Wohnung an. Romantisches Kopfsteinpflaster am Weg zum Haus, Treppen ohne Handlauf, sparsam eingestellte Treppenhausbeleuchtungen, mehrere Teppichläufer, um die Füße warm zu halten – solche Dinge sind für gesunde, fitte Menschen kein Problem. Wenn der Tritt aber nicht mehr so sicher ist, eine Brille die Seheinschränkung nicht mehr auffangen kann, die Reaktionsfähigkeit verlangsamt ist: Dann wird es beschwerlich bis behindernd.

Weiterlesen ...